Bank und “Du”-Kultur? Bei der TeamBank AG passt das!

Top-Arbeitgeber, Top-Karrierefanpage, Top-Karrierewebsites. Unsere Artikel-Reihe mit Hintergründen zu den aktuellen Arbeitgeber-Rankings geht weiter.

Denn hinter den nackten Zahlen stecken oft spannende Geschichten, die wir hier in Form von Interviews bereits seit einigen Tagen ans Licht bringen möchten.

Nach unserem Interview mit Herrn Marc Pohlmann, Personalmanager der BKK firmus, setzen wir heute unsere Reihe mit Bettina Wasner-Woidich, Personalleiterin bei der TeamBank AG, fort. Die TeamBank AG hat im im Rahmen der TOP JOB Awards den ersten Platz als bester Arbeitgeber in der Größenklasse C (> 500 Mitarbeiter) belegt. Dazu zunächst einmal herzlichen Glückwunsch. Und bitte:

1.) Frau Wasner-Woidich, Ihr Arbeitgeber, die TeamBank AG, wurde als Arbeitgeber des Jahres 2012 in der Größenklasse C ausgezeichnet. Was bedeutet das für Sie persönlich? Und was ist Ihrer Meinung nach so top an Ihrem Unternehmen?

Bettina_Wasner-Woidich_9967 Die Auszeichnung ist eine großartige Bestätigung für unsere Arbeit und spornt uns an, unser Angebot auch künftig auszubauen. In erster Linie ist der TOP JOB-Preis aber eine Anerkennung für unsere über 1000 Mitarbeiter, die unsere Werte und Unternehmenskultur jeden Tag mit Leben füllen. Und das zeichnet uns auch aus: Unseren Team-Geist, das faire Miteinander und der offene Austausch. Jeder hat die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und das in einem spannenden Umfeld: Wir pflegen die Du-Kultur und haben flache Hierarchien – das ist bankuntypisch und wird von den Mitarbeitern sehr geschätzt.

2.) Sie sind nun sozusagen offiziell als guter Arbeitgeber ausgewiesen. Wie werden Sie diese Botschaft nach außen tragen?

Wir werden unsere Platzierung als bester Arbeitgeber auf verschiedenen Kanälen platzieren: Auf unserer Website, bei den Medien und natürlich im Rahmen der Stellenanzeigen. So eine Auszeichnung hilft bei der Recruitierung neuer Mitarbeiter, sie wird von potentiellen Interessenten hoch geschätzt.

3.) Ihre interne Nachbesetzungsquote liegt mit über 80 % beachtlich hoch. Woran liegt das Ihrer Meinung nach?

Wir haben ein strukturiertes und nachhaltiges Programm zur systematischen Nachfolgeplanung. Jedes Jahr werden alle Mitarbeiter in sogenannten Portfoliokonferenzen in ihrem Potenzial beurteilt. Identifizierte Potenzialträger werden dann gezielt weiterentwickelt und sie bekommen die Chance, erste Führungsaufgaben zu übernehmen. Aus diesem „Talent-Pool“ können wir bei Bedarf vakante Fach- und Führungspositionen intern nachbesetzen.

4.) Wie sehen Ihre Pläne für das Personalmarketing in 2012 aus?

Wir werden unsere Marketingmaßnahmen gezielt verstärken, um uns im War for Talent zu rüsten und die Bekanntheit unserer Produktmarke easyCredit auch auf unsere Arbeitgebermarke TeamBank zu übertragen. Wir haben eine einzigartige Unternehmenskultur, sichere Arbeitsplätze, begeisterte Mitarbeiter und ausgezeichnete Entwicklungsmöglichkeiten – all das müssen wir auch gezielt an potentielle Mitarbeiter transportieren.

TeamBank ist erneut Arbeitgeber des Jahres

links: Alexander Boldyreff, Vorstand TeamBank AG, rechts: Wolfgang Clement, TOP-JOB Mentor

5.) Nutzen Sie bereits Social Media im HR Bereich, bzw. ist dies für die Zukunft geplant? Wenn ja, in welcher Form?

Ja, wir nutzen die ersten Social Media Plattformen auch für den Personalbereich und sind auf XING und Twitter vertreten. Neben Unternehmensinfos und Ansprechpartnern finden Interessierte dort unsere aktuellen Stellen und Termine für Messen. Diese Plattformen werden von potentiellen Bewerbern immer häufiger als erste Anlaufstelle genutzt.

6.) Wie schätzen Sie für Ihr Unternehmen die Zukunft des Recruitments ein? Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Kanäle zur Ansprache Ihrer potenziellen Bewerber?

Das Recruitment spielt beim War for Talent künftig eine noch stärkere Rolle und bedeutet für uns als Unternehmen eine große Herausforderung. Ein wichtiger Kanal um Fachkräfte zu recruitieren ist für uns das Netzwerk der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, in dem Mitarbeitern über die einzelnen Institute hinweg Karrierechancen geboten werden. Auch unsere eigenen Mitarbeiter werben neue Kollegen und werden mit unserer Aktion „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ bei erfolgreicher Besetzung belohnt.

Darüber hinaus nutzen wir selbstverständlich Stellenanzeigen im Print- und Onlinebereich und sind auf zahlreichen Messen wie zum Beispiel der woman@work vertreten.

Frau Wasner-Woidich, vielen Dank für das Interview!

Leave A Comment

\\n