Deutsche Bahn Karriere „macht jetzt in Lego“

Wahrscheinlich hat der eine oder andere in der letzten Woche auf der Facebook Fanpage Deutsche Bahn Karriere bereits von der „Legoaktion“ etwas gelesen. Wir haben daher Uwe Baierl, Teamleiter Online Personalmarketing bei der DB Mobility Logistics AG, gebeten uns ein wenig in einem Gastartikel zu berichten. Et voilá:

Zukunft der Mobilität – klein und in Farbe

Wie kreativ und bunt die Mobilität der Zukunft sein kann, erlebten 27 amerikanische Studenten der Georgia Tech bei der Deutschen Bahn. Die angehenden Ingenieure, Maschinenbauer und E-Techniker waren während einer zwölfwöchigen Deutschlandreise Ende Juli auch bei der DB zu Gast. Dabei stand ein Workshop zum Thema Kreativität, Innovation, Ideenfindung auf dem Programm. Der besondere Clou: Statt wie üblich in Gruppenarbeit, mit Flipcharts und Vorträgen zu arbeiten, wurden Kindheitserinnerungen wach: Lego. Das Bauen mit den bunten Steinen soll auf kreative Weise zu neuen Ideen und Lösungen führen. „Lego Serious Play“ heißt die Methode, mit der zum Beispiel neue Strategien erarbeitet werden können: Gerade das Modellieren mit Händen fördert die Kreativität und die Kommunikation untereinander.

DSC_2606

Das Thema Innovation ist für einen internationalen Mobilitäts- und Logistikkonzern wie der DB immer ein Thema. Einen ganzen Tag lang bastelten die Amerikaner an ihren Entwürfen für die Zukunft der Mobilität.

„Kreative Veranstaltungsformate für die Personalgewinnung zu nutzen, bringt sowohl Know-how als auch Spaß mit sich – ein Mix, mit dem wir Nachwuchskräfte für die Deutsche Bahn als Arbeitgeber begeistern wollen“, erklärt Monika Danner, Leiterin Schul- und Hochschulkooperationen bei der Deutschen Bahn.

Von der gegenseitigen Vorstellung mit Lego bis zum Bau einer Schildkröte – zu Beginn stand das „Aufwärmen“ mit dem Lego-Baukästen auf dem Plan. Die Zahl der Steine wurde bis zum Mittag immer weiter erhöht, so dass die Studenten Türme und Brücken konstruieren konnten. Nach diesen Übungen ging es an die Zukunftsarbeit. Aufgeteilt in drei Gruppen – Transport & Logistik, Personenverkehr, Bahnhof – entwickelten sie ihre Szenarien, die am Ende der Gruppe präsentiert und zu einem großen Ganzen zusammengeführt wurden.

DSC_2714

DSC_2753

Die Studenten waren begeistert: „Mit Lego Problemstellung zu lösen, war ungewöhnlich, aber richtig innovativ.“ „Mir hat die Teamarbeit Spaß gemacht, auch die ‚Hands on‘ Tätigkeiten.“ „Das war mal unterhaltsames Lernen. Eine gute Methode, um Teambildung zu stärken.“

Und auch für die DB war der Tag erfolgreich. „Dass wir mit diesen zielgruppenspezifischen Formaten Rekrutierungserfolge haben, zeigen unsere aktuellen Einstellungen. Einen Teilnehmer des Innovationsworkshops haben wir bereits für die DB begeistert. Er wird ab November 2014 in unser internationales Trainee-Programm EuroTrail bei DB Schenker Rail einsteigen“, so Danner.

Die Deutsche Bahn setzt im Bereich Hochschulkooperationen seit geraumer Zeit auch auf die Zusammenarbeit mit internationalen Universitäten. Besonders gut ist die Kooperation mit dem Georgia Institute of Technology in Atlanta. Die Studenten bringen neben der Fachexpertise auch sehr gute Deutschkenntnisse mit – eine ideale Kombination für die Deutsche Bahn. Neben dem Lego-Workshop standen auch der Besuch einer Baustelle und der Austausch mit Ingenieuren der DB auf dem Programm.

DSC_2722

Hochschulkooperationen sind ein wichtiger Baustein für das Innovationsmanagement und die Personalgewinnung der DB: Der Konzern pflegt Wissenschaftskontakte zu über 250 Hochschulen und Institutionen in Deutschland sowie zu weiteren 50 internationalen Hochschulen. Zur Unterstützung der wissenschaftlichen Ausbildung arbeitet die DB mit rund 100 ausgewählten Partnerhochschulen zusammen, um den Praxisbezug in den Studiengängen zu erhöhen. Zudem kooperiert der Bereich Personalgewinnung in den USA neben der Georgia Tech mit der University of Rhode Island in Kingston. In Europa arbeitet die DB insbesondere mit der französischen Ingenieurshochschule Estaca in Paris sowie der TU Wien zusammen.

Comments
4 Responses to “Deutsche Bahn Karriere „macht jetzt in Lego“”
  1. Obwohl Robindro Ullah nicht mehr bei der Bahn ist haben die noch so coole innovative Ideen.

  2. Lego Marcel sagt:

    Interessante Herangehensweise. Mir war gar nicht bewusst, dass es solche Programme gibt. Allerdings überrascht mich der Erfolg nicht unbedingt, dass reduzieren auf die grundlegendsten Bestandteile eines Problems ist schon immer eine gute Methode schwierige Aufgaben zu lösen und ein effizientes Konzept zu erstellen. Dafür Lego zu verwenden ist aber neu :).

    MfG

    Marcel

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] “Deutsche Bahn Karriere “macht jetzt in Lego”” – DB Karriere setzt nun auch die “Lego Serious Play”-Methode (mehr dazu in […]

  2. […] 27 US-Studenten besuchen die Deutsche Bahn. Auf dem Programm steht auch ein Workshop mit Legosteinen. Neue Ideen und Lösungen sollen dadurch erzeugt werden. “Lego Serious Play” lautet der Name dieser Methode. Das reale Bauen mit den Händen fördert die Kreativität und Kommunikation untereinander. Die Studenten lösten im Seminarverlauf Problemstellungen in den Bereichen “Transport & Logistik”, “Personenverkehr” und “Bahnhof”. Durch solche Hochschulkooperationen erzielt die DB gute Rekrutierungserfolge: personalmarketingblog.de […]



Leave A Comment

\\n