Du musst niemanden kennen, nur etwas können! – Deutsche Telekom bei der YPD-Challenge

 
YPD_2012_Logo

NYPD, also schon wieder was Neues aus dem Ausland, dachten wir im ersten Moment. Sucht das New Yorker Police Department nun schon ähnlich wie der Schweizer Jörg Buckmann für die VBZ seine neuen Mitarbeiter im Ausland? Noch einmal richtig hingeschaut, haben wir die New Yorker Polizei schnell abgehakt. Doch was ist YPD? Da mich Sven Kollmenter von der Deutsche Telekom AG auf dieses Event aufmerksam machte, bat ich ihn doch gleich zusammen mit dem Veranstalter einen Gastbeitrag dazu zu schreiben. Denn dies macht mehr Sinn, als über eine Veranstaltung zu schreiben, von der man nur gehört hat und nicht persönlich dabei war. Sollten andere Blogger und Autoren vielleicht auch einmal so handhaben. ;-) Viel Spaß wünsche ich Ihnen bei dem folgenden Gastbeitrag vom Veranstalter der YPD-Challenge Hannes Jagerhofer. (unten links auf dem Bild)

 
DSC_468
 

Die Idee

Die Idee der YPD-Challenge ist ganz einfach:

YPD bringt die Besten mit den Besten zusammen.

Bayerns Jugend, in diesem Fall 16-28 Jährige Schüler/-innen bzw. Studierende an einer bayerischen Hochschule, sollte mit renommierten deutschen Unternehmen – nach dem Motto „Die Job-Chance deines Lebens“ – zusammengebracht werden. Diese Zusammenführung sollte in spielerischer Form und gleichzeitig auf einer wissenschaftlichen Basis geschehen.

DSC_583 

 

YPD steht für “young, powerful & dynamic

Dies umschreibt die Eigenschaften der „Next Generation“, die sich schon jetzt mit ihrer beruflichen Zukunft beschäftigt und dabei unter Beweis stellt, was im (späteren) Berufsleben von essenzieller Bedeutung ist: Motivation, Einsatz, Kreativität, Teamgeist und Wissen.

Um diese Eigenschaften auf seriöser Grundlage bewerten zu können und so die „Besten der Besten“ herauszufiltern und diesen jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu bieten einen Fuß in die Tür von renommierten Unternehmen stellen zu können, wurde die YPD-Challenge initiiert.

Im Vordergrund des Projekts steht dabei immer der Gedanke der Chancengleichheit. Nach dem 2009 geformten Leitspruch „Du musst niemanden kennen – nur etwas können!“ ist nicht die Herkunft der Teilnehmer/-innen maßgebend, sondern die erbrachte Leistung jedes Einzelnen.

Die chancengleiche Umsetzung des Projekts wurde somit erstmals mit dem Einsatz des Internets und den damit niedrigen Teilnahmebarrieren ermöglicht.

 

Zielsetzung

Im Rahmen der YPD-Challenge 2012 bestand die kurzfristige Zielsetzung seitens Interacts darin, das 2009 ins Leben gerufene prototypische Projekt, das Jugendliche in der Schul- bzw. Hochschulausbildung und Top-Unternehmen zusammenführt, erfolgreich umzusetzen sowie zu etablieren. Für die einen bietet YPD eine Gelegenheit, sich mit ihrer eigenen beruflichen Zukunft auseinander zu setzen, für die anderen ein Blick auf zukünftige Mitarbeiterpotentiale.

Mittel- bzw. langfristiges Ziel ist es, dieses Projekt weiterhin jährlich durchzuführen und das wissenschaftliche Zertifikat der YPD-Challenge – die „YPD-Licence“ weiter zu etablieren.

Die Kernidee, eine spielerische Selektion in Form einer Online-Challenge zu kreieren, bei welcher Motivation und Einsatz im Vordergrund stehen, sollte sich durch sämtliche Projektphasen ziehen.

 

DSC_690 

Sven Kollmenter, Senior Referent Personalmarketing 2.0 bei der Deutschen Telekom (ganz rechts im Bild), sieht diese Kombination als einen großen Vorteil der YPD-Challenge im Vergleich zu vielen anderen Online-Welten “Die moderne Gestaltung der Online-Welt hat uns außerordentlich gut gefallen. Noch wichtiger ist uns aber die Aufgabenvielfalt. Denn durch diese Fülle der Themengebiete wird erreicht, dass nur Teams, die sich in Ihren Zusammensetzungen ergänzen und einen funktionierenden Teamgeist an den Tag bringen erfolgreich sein können.”

Ein jährlich wachsender Pool an hochmotivierten jungen Erwachsenen soll so den attraktiven Partnerunternehmen der YPD-Challenge für die eigenen Recruitingzwecke zur Verfügung stehen.

Zudem ist es das Ziel der YPD-Challenge einen nachhaltigen Kontakt mit sämtlichen YPDlern zu erhalten um diese spezifische hochmotivierte Zielgruppe für weitere Einsatzbereiche nutzen zu können.

Aufgabenstellungen können beispielsweise wie folgt aussehen:

  • Testgruppe für Kampagnen, neue Produkte oder Innovationen
  • Umfragen
  • Ausschreiben von Ideenwettbewerben
  • Brainstorming für Kampagnen
  • Mystery Guest Shopping

Die Partner der diesjährigen YPD

image

 
Bisherige Erfahrungen

Aus vier Jahren Erfahrung in Österreich ist ein klarer Trend zu erkennen: Die Resonanz der Unternehmen, die in den letzten Jahren YPDler in ihrem Haus begrüßen konnten, war phänomenal: Verlängerungen der Praktika, Teilzeitanstellungen neben Schule oder Studium sowie fixe Dienstverträge waren das Ergebnis der bisher stattgefundenen YPD-Challenges. Daher haben wir YPD heuer auch erstmalig in Deutschland durchgeführt.

Österreichische Partner der YPD-Challenge haben mehrfache gute Erfahrungen mit den top-motivierten jungen Erwachsenen welche die YPD-Challenge bestreiten gemacht und nutzen so schon heute den Pool der bisher zertifizierten YPDler für weitere Jobausschreibungen, aber auch wenn es darum geht kreative Inputs seitens der motivierten Zielgruppe zu bekommen. Durch bereits umgesetzte Mystery-Guest-Shopping Initiativen über Ideenwettbewerbe und Konzept-Ausschreibungen sind die YPDler direkt mit den Partnerunternehmen vernetzt und stetig in Kontakt.

Zusätzlich zur spannenden Challenge lockt die exklusive Jobbörse für Schüler und Studierende mit spannenden Jobs – egal ob neben der Ausbildung  oder für Berufseinsteiger. Auch hier können YPDler wieder einmal beweisen, dass sie die Motiviertesten des Landes sind. Die YPD-Challenge öffnet so den Teilnehmern/-innen alle Karrieretüren – für eine erfolgreiche berufliche Zukunft!

Abschlussevent

Nach einer zweiwöchigen Online-Challenge wurden letztendlich die Top80 zu Live Finale nach Wien eingeladen.

 

DSC_432Sven Kollmenter von der Deutschen Telekom sieht hierin im Vergleich zu reinen Online-Spielen einen großen Vorteil: “Auch wenn es heute richtig gute Möglichkeiten gibt, Personalmarketing über Online-Präsenzen zu betreiben, so bleibt immer noch ein Aspekt am Wichtigsten: Der persönliche Kontakt zu den potentiellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Durch das abschließende Finale bietet uns die YPD-Challenge hier eine optimale Kombination.”

Besonders beindruckt haben ihn folgende drei Aspekte: “zuallererst die tolle Motivation, der Enthusiasmus, aber auch der Spaß den die Teilnehmer gezeigt haben. Zweitens, dass sich Teilnehmer mit den unterschiedlichsten Fachrichtungen und Studiengänge für das Finale qualifiziert haben und drittens die Professionalität der Veranstaltung.”

Abschließendes Statement von Hannes Jagerhofer

Ein gelungener Start ins Berufsleben

„Nachwuchsmangel ist in der heutigen Arbeitswelt ein zentrales Thema, das Wirtschaft und Gesellschaft in gleichem Maße betrifft. Mit der YPD-Challenge geben wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine einzigartige Möglichkeit, Top-Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen.

Auf der einen Seite stehen aufgeschlossene, zukunftsorientierte Unternehmen, die Karrierechancen ermöglichen. Auf der anderen Seite stehen junge Menschen, die extrem motiviert sind, beruflich durchstarten und ihre Zukunft mit einem vielversprechenden Praktikum selbst in die Hand nehmen wollen.  Die YPD-Challenge vernetzt  diese jungen Karrieristen mit Bayerns Wirtschaft.

Junge motivierte Studierende und Schüler lernen so die Wirtschaftselite von heute und morgen kennen und machen in der Arbeitswelt auf sich aufmerksam.“

 

DSC_597 

Sven Kollmenter von der Deutschen Telekom  bestätigt dies aus Sicht eines der Lead-Partner: “Auch wir gehen seit einigen Jahren immer wieder neue Wege, um unsere Zielgruppen anzusprechen. So pflegen wir einen regen Dialog mit Telekom Karriere über unsere Social Media Kanäle wie z.B. Facebook oder Twitter, hatten als erstes Unternehmen in Deutschland einen Crowdsourcing-Wettbewerb im Personalmarketing veranstaltet und haben mit “Wissen-verändert-alles” eine eigene Online-Welt für Schüler gestaltet.  Aber auch mit unserem neuen flexiblen Praktikumsmodell, dem Flexikum, bieten wir als 1. Unternehmen ideale Möglichkeiten, unser Unternehmen kennenzulernen und gleichzeitig eine hohe zeitliche Flexibilität zu haben.”

Vielen Dank für den Einblick in die YPD-Challenge mit einem gelungenen Gastbeitrag.

Leave A Comment