Personalmarketing Fachdialog 2.0 – Twitter

In Ergänzung zum gestrigen Artikel „Personalmarketing Fachdialog 2.0 – Blogs“ schreibe ich heute noch etwas zu den vorgestellten Ergebnissen zu den „Personalmarketing Twitterern“.

Die complexium Studie hat bei den HR-Bloggern für ein wenig Bewegung und zu kontroversen Diskussionen geführt. Übrigens alle sind spannend zu lesen!

Doch jetzt kurz zu den Twitter-Ergebnissen. Complexium hat herausgefunden:

Tweets dienen dem schnellen Verweis auf Informationen und kurzen Statements zu Trends und Entwicklungen. Private Kommunikation wird mit beruflicher vermischt.

  • Der Fachdialog auf twitter ist stark von privaten und persönlichen Aussagen und Meinungen geprägt.
  • Neben dem schnellen Austausch von berufsrelevanten Informationen in einem engen Kreis von Personalmarketing-Experten (z.B. zu neuen Studien oder Praxisanwendungen) sind Analysen von z.B. Fußball- und TV-Ereignissen (Eurovision Song Contest) ein präsenter Teil der Kommunikation.
  • Vereinzelt werden Stellenangebote getwittert.
  • Privates und Berufliches wird auf twitter nicht mehr getrennt.
  • Mit ø 9,55 Tweets/Tag stellt das Profil „schomberg“ (Anmerkung von mir: GLÜCKWUNSCH HEIKO!) die obere Messlatte an Aktivität (296 Tweets absolut im Monat Mai).
  • > 79 Tweets/Monat sichern den Einstieg in die TOP10 der aktivsten Kommunikatoren auf twitter.
  • Die Fachcommunity hat eine starke Followerbasis.
  • 39 der 55 in der Studie untersuchten twitter-Profile haben mehr als 100 Follower – und gehören damit zu
    den oberen 3% der twitterer im globalen Vergleich.
  • Die TOP10 der reichweitenstärksten Profile starten mit > 500 Followern.
  • Der öffentliche Austausch über twitter via Retweets bildet die Nähe der „Personaler“ untereinander ab. „l_altmann“ (Danke, mit der Rolle kann ich mich anfreunden ;-)) ist dabei das Forum aller Retweets. Retweets fungieren als Bestätigung von Gesagtem sowie der Weitergabe von relevanten Informationen.

Dies gibt uns einen ersten Überblick. Anbei auch einmal eine Liste mit einem Teil der untersuchten „PM-Twitterer“:


Das oben schon angesprochene „Re-Tweet Netz“ hatten wir ja schon einmal ganz kurz hier auf dem Blog vorgestellt.

Doch über welche (verrückten) Themen wurde den im Mai 2010 vor allem „getwittert“? Wie wäre das Ergebnis wohl in den letzten (Fussball-)Wochen ausgefallen? Privates und Berufliches wird also häufig gemischt.

Was stellen wir damit fest?

Über viel Tolles haben wir „PM-Twitterer“ im Mai 2010 wohl nicht berichtet. Eurovision Song Contest, Lena, Borussia Mönchengladbach (das war Heiko, aber wohl nicht allein ;-)). Kein gutes (Berufs-)Bild geben wir hier ab. Oder doch? Ich denke doch, dies ist einfach die Realität im Mai 2010 gewesen. Wir haben immerhin auch über Themen, wie facebook, job, recruiting oder karriere geschrieben.

Hier ein paar Tweets zur Auswahl:

  • Ja! RT @carllsons: Super Beispiel! @schmitz: Live und im Netz: Begeisterung über Students meet Enterprises bei #Bayer http://bit.ly/aMwAQU
  • RT @wollmilchsau: Welcher Abteilung „gehört“ Social Media? http://tri.gs/fxx2 #CorporateSocialMedia #Zuständigkeit – im Zweifel mir;-)
  • RT @pwc_career_de: Vier neue Videos zu den Themen Teamspirit, Weiterbildung, Work-Life-Choice & Karriere global online http://bit.ly/bgEz8I
  • RT @schomberg: Werbung in #Kassel: „Nobbi’s Imbiss. Nur Hungern ist billiger“. Wo ist das Foto?:-)

Ein guter Querschnitt der „gezwitscherten Themen“ in der „Personalmarketing-Suppe“, wie ich finde.

Mir persönlich hat die Studie einige interessante Einblicke gegeben. Daher empfehle ich allen auch einmal direkt und konkret in die Studie reinzuschauen. Über die Vorgehensweise bei solchen Studien kann man bestimmt immer kontrovers diskutieren. Ich würde mich daher auch freuen, wenn wir in der „Personalmarketing Online Szene „neben einem kritischen Feedback zu Schwachstellen auch einmal positive Aspekte herausstellen. Oder gibt es die gar nicht?

Comments
2 Responses to “Personalmarketing Fachdialog 2.0 – Twitter”
  1. Heiko Eckert sagt:

    # 39 der 55 in der Studie untersuchten twitter-Profile haben mehr als 100 Follower – und gehören damit zu
    den oberen 3% der twitterer im globalen Vergleich.
    # Die TOP10 der reichweitenstärksten Profile starten mit > 500 Followern.

    — snapp —
    Fand ich wirklich sehr interessant, Tausend Dank dafür!16

  2. Schomberg sagt:

    Hallo Lutz,

    ein sehr, sehr interessanter Artikel!

    Martin Grothe war so freundlich, mir die Ergebnisse der Untersuchung schon im Vorfeld rein zu rufen.

    Das ist halt die Krux bei diesen Echtzeitmedien: Der erwähnte Kanal ist eben mein Privatkanal mit den korrespondierenden Themen („Der PRIVAT-Account. Bin: Senior-Recruiter einer großen Unternehmensberatung & HR’ler seit 12 Jahren. Fussballaffin. Politologe. Web 2.0-Opfer&Fan. Wahl-Kölner.“) und ich versuche das berufliche (@consultingjobs und @BearingPoint) und das private Moment durchaus zu trennen.

    Vielleicht sollte Twitter analog zu „Verified Account“ auch noch ein grosses „B“ für „Business“ und „P“ für „Private“ einführen, um es klarer zu trennen…? 😉

    Beste Grüsse auf die Burg Hemmersbach, Heiko.

Leave A Comment

\\n