Social Media Personalmarketing 09

In den letzten Wochen habe ich viele neue Anregungen im Umgang mit den Social Media Networks bekommen. Ich kann sagen, dass macht richtig Spaß und ich freue mich auf die weitere Entwicklung in diesem Segment.

Der Umgang unter den Social Media Networkern aus dem erweiterten Personalbereich, egal ob Dienstleister oder Mitarbeiter und Führungskraft eines Unternehmens, ist viel offener geworden.  Gerade über Twitter oder XING kommunizieren wir heute untereinander viel schneller und direkter. „Offline Meetings“ ergänzen das Ganze dann auch noch des Öfteren. Hier freue ich mich auch schon auf das von Absolventa initierte Treffen „HR meets Twitter“ am 12. August in Berlin. Danke noch einmal für die Einladung an Ann-Carolin Helmreich von Absolventa.

Als Digital Immigrant habe ich den direkten offenen Umgang unter Personalern und Dienstleistern in der Vergangenheit in vielen Unternehmen oft anders erlebt. Ich dagegen hatte noch das Glück in einer sehr offenen Unternehmenskultur bei der MobilCom Systems vor ein paar Jahren im HR-Bereich agieren zu können. Schade, dass die Möglichkeiten von heute damals bei weitem noch die Gleichen gewesen waren. Das wäre sehr spannend geworden, da wir immer sehr offen für Neues waren und das Personalmarketing immer mehr einen höheren Stellenwert bekommen hatte. Schöne Grüße an die alten MC-Kollegen aus diesen Tagen! Es war eine sehr schöne Zeit.

Dies habe ich vor allem zum Ende meiner MobilCom-Zeit im Jahre 2002 gemerkt. In den Gesprächen zu möglichen neuen Aufgaben habe ich mich nur selten richtig gut aufgehoben gefühlt. Auf Details möchte ich hier jetzt doch lieber verzichten (wer weiß, wer mitliest). Aber die Situation war Anlass zum Startschuss der Gründung von humancaps consulting gewesen. Also hatte das Ganze auf jeden Fall etwas Gutes gehabt.

Doch warum wird es jetzt immer spannender im Umgang der HR-Abteilungen mit Social Media?

Was Social Media heutzutage alles anrichten oder besser bewirken kann, zeigt sehr gut auch der Artikel von Michaela Schröter zum Fall der irrtümlich falsch ausgepreisten MacBooks bei Otto. Auch die neue Vodafone Kampagne hat viele Spuren im Netz bei den meisten Beteiligten hinterlassen. Das Netz ist schnell, manchmal auch zu schnell und auch nicht immer korrekt und fair. Und es vergisst so schnell nichts. Im Personalmarketing und Recruitment ist dies (zum Glück) noch nicht so extrem zu bemerken. Doch auch hier gilt es, sich rechtzeitig auf eine angemessene und offene Kommunikation mit den zukünftigen Bewerbern über Social Media Networks einzustellen. Dies bringt viele neue Ansätze und Ideen hervor und hier werden sich die gut vorbereiteten Unternehmen schon frühzeitig auf dem neuen Bewerbermarkt „Social Media Networks“ platzieren können. In meinen Artikeln zu den Employer Brands bei Twitter hatte ich dies schon einmal kurz aufgezeigt.

Ich erwarte, dass ein neues Aufgabenfeld des Personalmarketings in den Unternehmen ergänzend aufgebaut wird. Wir nennen es Social Media Personalmarketing. Dies wird nicht losgelöst von den anderen Aufgaben im Personalmarketing funktionieren können. Doch es bringt einige neue Facetten in den Alltag der Personaler ein. Employer-PR und Social Monitoring für Arbeitgeber möchte ich nur einmal kurz nennen. Dies wird spannend und bringt viel Neues für alle „beweglichen und zukunftsorientierten“ Personalabteilungen, egal ob klein oder groß. Alle haben gerade jetzt noch sehr gute Chancen für den weiteren Aufbau Ihrer Arbeitgebermarken.

Anbei zum Abschlusnoch eine kleine (Vor-)Auswahl der heute für das Personalmarketing interessanten Social Media Networks.

Social Networks für das Personalmarketing

Social Networks für das Personalmarketing

Comments
7 Responses to “Social Media Personalmarketing 09”
  1. Lutz Altmann sagt:

    ergänzend hierzu habe ich gleich einmal nach Infos zu foursquare gegoogelt.

    Foursquare kurz erklärt: http://netzwertig.com/2009/07/26/mobile-social-networks-foursquare-begeistert-die-us-webgemeinde/

  2. Robindro Ullah sagt:

    Hallo Herr Schulze,

    ich denke, es ist eine Frage des Anreizsystems und nicht der Technik. Daher finde ich das Konzept „Foursquare“ auch so spannend. Das Mayor-System ist nicht nur pfiffig sondern auch in meinen Augen unheimlich gut nutzbar für PM. 🙂
    Grundsätzlich freue ich mich eh stets über neues Spielzeug und LBS klingt für mich wie eine riesen Spielwiese.
    Warum ist es in Malaysia gescheitert?
    Ich meine aka-aki ist auch schon ein bischen älter.

    Viele Grüße
    Robindro Ullah

  3. Hallo Herr Ullah,

    ja hoffentlich kommt das irgendwann -LBS das Projekt hatte ich seinerzeit schon in Malaysia im Jahre 2002 für die Detecon auf dem Tisch und es wurde nie was daraus 🙂

    Wir glauben jedoch immer noch daran und wir denken auch das das “ Human Touch Zeitalter „, wie wir es damals getauft haben noch mehr an „sozialer Nähe“ auch und über das Internet/MobileNet bringen wird!

  4. Hallo Herr Altmann,
    da ggf. nicht alle bei Twitter mitlesen, gebe ich auch hier gern noch eine kurze Antwort zu Ihrer Frage.
    LBS steht für Location Based Services. Ich denke, da steckt nicht nur im Sinne des Produktmarketings noch viel Musik drin, sondern auch gerade im PM. Insbesondere finde ich hier den Ansatz von Foursquare spannend.
    Die DB-Twittsoap wird vermutlich kommende Woche – ich hoffe vor „HR meets Twitter“ – online gehen. Es ist ein Ansatz von unserer Seite Twitter eine weitere Dimension hinzuzufügen. Mal gucken, ob das ankommt.

    VG
    Robindro Ullah

  5. Lutz Altmann sagt:

    Hallo Herr Ullah,

    jetzt sind wir alle schon neugierig geworden. Was verbirgt sich denn hinter DB-twittsoap und LBS?

    Sonnige Grüße

    Lutz Altmann

  6. Robindro Ullah sagt:

    Hallo @all,

    ich bin schon sehr auf das kommende HR meets Twitter gespannt und möchte hier gern das Thema platzieren: Was kommt nach Twitter? Ich finde den sehr offenen entspannten Austausch, den wir derzeit pflegen, nicht nur angenehm sondern auch sehr bereichernd. Gern würde ich dort auch Dinge wie die DB-twittsoap oder auch die Möglichkeiten, die ich in den LBS sehe, diskutieren.

    SM-PM ist überhaupt nicht mehr wegzudenken und ich finde es sehr schade, dass deutsche Unternehmen derzeit noch sehr zurückhaltend agieren. Ein dickes Lob daher an Vodafone!

    Viele Grüße
    Robindro Ullah

  7. Ich bin selbständige PR-Beraterin und komme an Social Media nicht mehr vorbei. Ich nutze xing, Twitter und meinen Blog zum netzwerken und für die Akquise. In meinem Blog setze ich mich mit derzeitigen Online-PR-Themen auseinander, so auch zu Vodafone und Otto (http://bit.ly/rfy4t). Das Internet vergisst nichts und spürt alles auf. Richtig genutzt ist es ein wertvolles Informations- und Akquisetool.

    Mein Mann ist wie Sie im Personalbereich tätig. Seine MMK Personalberatung (www.mmk-personal.de) findet die richtigen mitarbeiter für die versicherungs- und Finanzdienstleistungbranche. Und wie? In dem sie xing, Twitter und Blogs sinnvoll für ihre Zwecke nutzt – kostengünstig und ohne viel Zeitaufwand.

    Personaler sollten gerade bei neuen Bewerbern das Internet als Recherchetool nutzen: Hat der Bewerber ein Online-Profil auf xing, ist er auf Twitter unterwegs? Hat er weitere Spuren im Netz hinterlassen, wenn ja, wie präsentiert er sich? Diese Recherche ist für die Bewerberauswahl und die Vorbereitung auf ein Erstgespräch durchaus sinnvoll und kostet nicht viel Zeit.

Leave A Comment

\\n