Social Media Personalmarketing & alter Wein in neuen Schläuchen? II


Hilscher_Ralf Über die Autoren:

Das Personalmarketing der Allianz Deutschland AG ist ein kleines aber hoch professionelles Team. Unsere Aufgaben und unsere Arbeit besteht zu einem großen Teil aus der Planung und Durchführung von Hochschulmarketing-Aktivitäten und der ständigen Weiterentwicklung unserer Maßnahmen. Ziel unserer Tätigkeit ist es, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Allianz zu gewinnen und uns als TOP-Arbeitgeber zu präsentieren.

Kontakt: Ralf Hilscher via Mail: ralf.hilscher@allianz.de oder via Twitter Allianz_Kai kontaktieren.


Mit Twitter & Co. nah heran an die Zielgruppen – und umgekehrt!

Unsere Erfahrung zeigt, dass gerade dieser Kontakt positive Effekte nach sich zieht. So sind wir seit einiger Zeit mit Kai im Forum des Stipendiatennetzwerkes e-fellows.net aktiv. Dort geben wir zu bestimmten Fragen der Stipendiaten Auskunft, erstellen aber auch eigene Umfragen. Der Benefit liegt auf beiden Seiten. Die Community-Mitglieder bekommen nützliches Feedback zu bewerbungs- oder generell berufsrelevanten Themen aus Unternehmensperspektive, wir hingegen erhalten nicht nur ein Stimmungsbarometer zu wichtigen Fragen, sondern können mit den dort vertretenen High-Potentials auch klassische Recruitingarbeit, z.B. die Vermittlung von Praktika oder Abschlussarbeitsthemen, leisten.

Das Hauptaugenmerk unseres Twitter-Accounts @allianz_kai ist etwas anderer Natur. Hier betreiben wir aktive Kommunikation zu Personalmarketing-Aktivitäten der Allianz Deutschland AG. Zielsetzung ist unter anderem, Twitter als „Drive-to-Web“-Vehikel für die Kampagnenseite www.spannende-jobs.de zu verwenden. Daneben steht die Vernetzung mit potenziellen Bewerbern und der Austausch mit anderen Unternehmen im Vordergrund.

Für uns liegt der Mehrwert bei Twitter in den parallelen polydirektionalen Kommunikationsarten. Sowohl die herkömmliche one-to-many- (nutzbar für PR) und one-to-one- (Betreuung von möglichen Allianz Kandidaten) als auch eine many-to-one-Kommunikation (Feedback durch anderer Twitterer) ist möglich. Indem jeder Tweet für die Öffentlichkeit sichtbar ist, entsteht nicht nur Aufmerksamkeit, sondern auch ein gewinnbringender Informationsaustausch unter den Twitter-Teilnehmern – Unternehmen, Bewerbern, HR-Beratern und anderen.

Gerade der Fakt, dass Twitter & Co einen öffentlichen Raum schaffen, in dem kaum steuerbar Informationen über Arbeitgeber 24/7 ausgetauscht werden, macht Social Media Personalmarketing relevant für uns. Denn der Austausch findet statt – mit oder ohne die Allianz. Zum Beispiel auch auf kununu.com, einer Bewertungsplattform für Arbeitgeber.

Konsistentes Social Media Personalmarketing schärft die Employer Brand

Natürlich bedeutet dies auch einen Mehraufwand für uns. Will man dauerhaft bei potenziellen Bewerber im Gespräch bleiben und langfristig zum „accepted set“ möglicher Arbeitgeber zählen, bedarf es eines kontinuierlichen und ernst gemeinten Engagements. „Spielereien“ kann man sich virtuell ebenso wenig erlauben wie im echten Leben.

Zudem ist es wichtig, ein konsistentes Auftreten zu gewährleisten. Für den Interessenten muss erkennbar sein, mit welchem Unternehmen, Unternehmensvertreter und -bereich (Unternehmenskommunikation, HR, Produktkommunikation) er es zu tun hat. Die Allianz tritt daher mit der Kampagnenleitfigur Kai auf – sei es bei Twitter, YouTube, Xing, Facebook oder e-fellows.net. Damit sichern wir nicht nur ein in sich schlüssiges Auftreten der Employer Brand, sondern generieren zusätzlich Aufmerksamkeit auf Kais „Hauptarbeitsplatz“: www.spannende-jobs.de.

Damit wird klar, Social Media Personalmarketing ersetzt Personalmarketing nicht und erfindet es auch nicht neu. Es ergänzt die klassische Personalmarketing-Arbeit um neue Medienkanäle und Kontaktformen, und hilft dabei ein realistisches und authentisches Bild des Unternehmens als Arbeitgeber zu erzeugen.

wichtige Informationen weiterzugeben, aber auch um mit unseren Zielgruppen über spannende Fragestellen der Allianz als Arbeitgeber zu diskutieren.

Leave A Comment

\\n