Twittwoch Köln 09.09.2009

Auf dem Kölner Twittwoch am gestrigen Abend konnten wir zwei interessanten Vorträgen mit anschließenden Diskussionen lauschen:

Der erste Vortrag von Jens Osthues „Enterprise Microblogging mit communote – Einsatzmöglichkeiten und Erfahrungen“ beleuchtete die Geschäftsidee von Communote. Die Idee ganz einfach umrissen: Ein Microblogging-Tool, das sich zum einen für das Wissensmanagement und zum anderen als schneller Kommunikationskanal im Unternehmen nutzen lässt. Hierzu hat Communote ein Tool entwickelt, welches es ermöglicht an einem zentralen Ort kurze Notizen zu speichern und diese für alle bzw. ausgewählte Mitarbeiter im Unternehmen einsehbar zu machen. Ein ähnliches Prinzip wie Wikis. Nur auf einer einfacheren Basis.

Jens Osthues hob hervor, dass hin und her geschickte Mails mit ellenlangen Anhängen und womöglich störenden Signaturen nicht mehr effizient seien. Mit dem neuen Tool hingegen, könne jeder kurze Notes zum Projektstatus, Ideen, die einem jederzeit an jedem Ort „mal eben einfallen“, oder kurze Gesprächsnotizen nach Telefonaten öffentlich machen. So sind alle Mitarbeiter eines Projekts stets up to date. Auch die Einarbeitung neuer Mitarbeiter sei so einfacher, findet Jens Osthues, da Sie direkt über den Projektstatus informiert seien. Allerdings bin ich mir hier nicht ganz sicher, ob das Einlesen in ein Projekt durch etliche Kurznotizen zu einem fortgeschrittenen Projektzeitpunkt besonders effizient und informativ ist. Zum update in Verlauf eines Projektes hingegen sehe ich mehr Potential. Als Paradebeispiel nannte er den Vertrieb, hier erscheint mit der Einseitz des Tools in der Tat sinnvoll.

twittwoch

Beim zweiten Vortrag von Dieter Scholt ging es um Unternehmens-Accounts, die von mehreren Mitarbeiternbetreut werden. Als Beispiele nannte er beispielsweise die Accounts von Pepsi und Cola, ebenso wie Otto.  Das passende Tool für diesen Zweck ist CoTweet. Es richtet sich besonders an Unternehmen, die 24h am Tag die Twittersphäre nach Meinungsäußerungen ihrer Kunden durchsuchen wollen, um schnell reagieren zu können. Dabei bietet CoTweet auch die Möglichkeit einzelne Anfragen gezielt unterschiedlichen Twitterern zu zuordnen. Dadurch können sich immer die jeweiligen Experten mit dem Problem auseinandersetzen.

twittwoch 2

Es war der erste Twittwoch, den wir miterlebt haben. Unser Fazit: Für uns interessant, aber für Twitter-Neulinge ungeeignet. Aber an Einsteiger richtet sich die Veranstaltung ja auch nicht. Wir fanden die Vorträge interessant. Kurz und bündig und an die Zielgruppe angepasst.

Comments
One Response to “Twittwoch Köln 09.09.2009”
  1. Jens Osthues sagt:

    … danke für die gute zusammenfassung des twittwochs.
    die präsentation zu meinem vortrag @communote und ein blogeintrag von mir ist hier http://www.communote.com/blog/2009/09/10/291/ zu finden.

Leave A Comment

\\n