Virtuelle Schnitzeljagd durch das Telekom-Gebäude

Zur Einstimmung auf das neue Recruiting-Projekt der Telekom „Wissen verändert alles“ gibt es auf Youtube einen viralen Videoclip, an dessen Ende man per Link auf die Landingpage mit einer virtuellen Schnitzeljagd gelangt. Das Video setzt auf einen kleinen Schock-Effekt, bei dem aus einem vermeintlichen Spaßvogel schnell eine Bauchrednerpuppe nach „Saw“-Vorbild wird, die mit dem Zuschauer „spielen“ will und ihn herausfordert. Spannende Aufgaben und Rätsel seien zu lösen, um das „Spiel“ zu gewinnen. Am besten schaut man sich den Clip einmal selbst an: http://www.youtube.com/wissenveraendert

Auf der Landingpage wird man dann, nach einer leider sehr langen Ladezeit, von Niek Jan van Damme aus dem Telekom-Vorstand begrüßt. Dieser lädt ein, das Telekom-Gebäude in Bonn virtuell zu erkunden, Aufgaben zu lösen und versteckte Überraschungen zu finden.

Hier wird auch klar, dass sich die Telekom mit der Kampagne an Azubi-Bewerber richtet. Durch das Lösen von Aufgaben kann man, laut Niek Jan van Damme, einer Ausbildung bei der Telekom ein Stückchen näher kommen. Je nachdem wie schnell ein Rätsel gelöst wird und wie viele Versuche nötig sind, erhält man eine bestimmte Punktzahl. Beim Erkunden des Gebäudes stößt man dann teilweise auf sehr offensichtliche, teils eher zufällig auf versteckte Aufgaben. Die Art der Rätsel und der Schwierigkeitsgrad variieren dabei von grammatikalisch bis technisch und von spielerisch bis verzwickt. Man muss zum Beispiel die Kabel an einem Laptop richtig anschließen, einen HTML-Code vervollständigen, die Lücken in einer Pressemitteilung füllen oder eine Logik-Aufgabe lösen. Aber auch spaßigere Aufgaben sind zu erledigen. Zum Beispiel gibt es eine vertrocknete Pflanze, für die es Wasser zu besorgen gilt, oder einen Kollegen, der dringend Milch für seinen Kaffee benötigt.

Bei der virtuellen Jagd durch das Gebäude sind auch einige witzige Details eingebaut. Wenn man sich beim Erledigen mancher Aufgaben ein wenig Zeit lässt, bekommt man eine „SMS“ von dem Kollegen, der einen losgeschickt hat und nun auffordert, sich doch bitte zu beeilen. Manche Mitarbeiter ziehen Grimassen, wenn man mit dem Cursor über ihr Gesicht fährt und wieder andere sind hinter Möbeln oder Säulen versteckt.

Die Aufgaben ähneln teilweise solchen, die man aus Einstellungstests kennt. Es handelt sich hierbei also nicht nur um einen lustigen Zeitvertreib, sondern tatsächlich um eine Vorbereitung auf eine Bewerbung bei der Telekom. Es wird auch im Spiel darauf hingewiesen, dass man sich für das Erledigen der Aufgaben Zeit nehmen und diese ernst nehmen sollte. Inwieweit die Punktzahl für die erledigten Aufgaben dann tatsächlich Auswirkungen auf eine spätere Bewerbung hat, konnte ich leider nicht feststellen, da man sich bisher nicht einloggen muss und das Spiel einfach neu starten kann. Stürzt der Browser einmal ab, ist auch das Spiel wieder auf Anfang gesetzt.

Besonders schön an dieser Schnitzeljagd ist, dass man tatsächlich einen sehr realen Eindruck vom Gebäude, den Räumen und der Umgebung bekommen kann. Viele der gezeigten Personen arbeiten wirklich bei der Telekom, man kann also einen Blick auf eventuell zukünftige Kollegen und Arbeitsräume werfen.

Mit diesem aufwändigen Projekt, an dem 30 Mitarbeiter und 20 Azubis der Telekom sowie 50 Statisten beteiligt waren, betreibt die Telekom einen großen Aufwand, um neue Azubis zu rekrutieren. Bereits bei einem kurzen Test der Seite gab es eine Menge zu entdecken. Sicherlich ist dies nur die Spitze des Eisbergs, zumal die Telekom angekündigt hat, die Inhalte kontinuierlich nachzupflegen, neue Funktionen einzubauen und weitere Ausbaustufen freizuschalten. Am besten schaut man sich das Ganze einmal selbst an und begibt sich auf Entdeckungstour.

Comments
2 Responses to “Virtuelle Schnitzeljagd durch das Telekom-Gebäude”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] locken. Man kann natürlich hingehen und unter Bewerbern einen Mini verlosen. Oder man veranstaltet eine virtuelle Schnitzeljagd. Oder man lässt sich was richtig Gutes einfallen – insbesondere, um den heiß begehrten […]

  2. […] mit Pizza Digitale, virtuellen Karrierewelten wie bspw. Fliplife und Schnitzeljagden, das Personalmarketing lässt sich so einiges einfallen um potenzielle Bewerber zu begeistern. Die […]



Leave A Comment

\\n